Zu sich selbst erwach(s)en

3.-4. Juli 2021

Haus der Versöhnung, Entwicklung & Lösung, Bergen

Zu sich selbst Erwach(s)en

Selbstsicherheit aus der inneren Mitte

In meinen Ausbildungsgängen wird deutlich, wie unschätzbar wichtig das Thema Erwachsenwerden ist. Wir sehen nämlich, dass wir niemals an dem Erwachsenwerden vorbei kommen, welchen therapeutischen oder heilerischen Ansatz wir auch anwenden. D.h. andererseits, dass jede effizient angewendete Methode zu Wachstum und Entwicklung immer auch das Erwachsenwerden auf den Weg bringt. Denn in unserem Sinne ist Erwachsenwerden mit Wachstum und Entwicklung gleichzusetzen. Doch was ist Erwachsenwerden? In unserem Sinne hat es wenig mit dem Lebensalter zu tun, vielmehr mit der Reife, seine sozialen Beziehungen auszubalancieren, sich in adäquater Weise für sich einzusetzen ohne sich in einen Machtkampf verwickeln zu lassen, in seiner Mitte zu sein und sich nicht manipulieren lassen. Auf der anderen Seite heißt es, es nicht nötig zu haben an Meinungen oder Dingen anzuhaften und ohne „Helfersyndrom“ sozialer und solidarischer zu werden.

Es geht also darum, eine innere Mitte einzunehmen in der Interaktion mit anderen sowie mit sich selbst, welche ansonsten zwischen Egobehauptung und kindlicher Vermeidung liegt. Diese innere Mitte äußert sich durch eine Kommunikationsform, die sich nicht auf Spiele einlässt, sich nicht über den anderen stellt aber sich auch nicht unterjochen lässt. Deshalb ist dies die Kommunikationsform, die Andere am meisten erreicht. Doch diese Kommunikation ist getragen von einer reifen inneren Haltung, welche Sicherheit gewinnt, indem sie wirkt statt agiert.

Diese innere Mitte kann gefunden und aktiviert werden mit Hilfe meines Therapieansatzes des „sich selbst lieben lernen – die innere Versöhnung der Spaltung“, sowie durch unterschiedliche Richtungen, die von Taoismus bis zur Transaktionsanalyse reichen.

Preis: 160 €